Vereine

logo-arbeitskreis-dorferneuerungGründung: 28.02.2015

Mitglieder: 30 Gründungsmitglieder - wachsend

Ziele und Aufgaben: Trägerschaft der Dorferneuerung (2009-2018), insbesondere der Mehrgenerationen-Begegnungsstätte im Dorfgemeinschaftshaus.

Internetseite: www.nanzenbach.eu

 

 

 

Der Verein "Nanzenbach! Das Dorf. e.V." entstand nach der Auflösung des Arbeitskreises Dorferneuerung. Er übernimmt ehrenamtlich die Planung, Genehmigung und Umsetzung der Dorferneuerung wie sie vom Arbeitskreis entwickelt und in die Wege geleitet wurde. Vertreten wird der Arbeitskreis durch das Präsidium, bestehend aus Gudrun Ax, Andreas Nickel, Rita Reeh, Hans-Gerd Bräuer und Stefan Müller. Die Beisitzer sind: Markus Reeh, Heiko Müller und Bruno Müller.

Informationen zur Dorferneuerung erhält man auf der Internetseite www.dillenburg.de und www.nanzenbach.eu

Stand: 01.03.2015

 

In Nanzenbach gibt es ein sehr reges Vereinsleben. Fast alle Menschen sind in einem Verein organisiert. Besonders hervorzuheben ist die gute Zusammenarbeit der Vereine im Dorf. Der Dorfterminkalender wird seit 1986 gemeinsam von den Dorfvereinen herausgegeben, das Dorffest wird von allen Vereinen gemeinsam veranstaltet, verschiedene Veranstaltungen im Dorf werden von mehreren Vereinen gemeinsam durchgeführt. Die Vereine unterstützen sich auch gegenseitig mit Material und Personal bei der Durchführung von Veranstaltungen. Ohne diese gegenseitige Unterstützung könnte ein großer Teil des gesellschaftlichen Lebens in Nanzenbach gar nicht stattfinden.

Einen sehr großen Beitrag leisten die Vereine auch in der Jugendarbeit. Hier wird den Kindern und Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung geboten und die soziale Kompetenz der Jugendlichen wird gefördert. Sie lernen im Team zusammen zu arbeiten, sich für andere zu engagieren und Verantwortung zu übernehmen. Natürlich beginnt auch die Zusammenarbeit der einzelnen Vereine schon bei den Jugendgruppen.

Viele gemeinsame Veranstaltungen und Unternehmungen bilden die Grundlage dafür, dass die gute Zusammenarbeit der Vereine auch in späteren Jahren noch so gut funktioniert wie heute.

Auf den folgenden Seiten möchten die Vereine sich und Ihre Aktivitäten näher vorstellen und einen Einblick in die Zusammenarbeit der Vereine geben.

Quelle: Präsentationsmappe - Beiträge zum Wettbewerb „Unser Dorf" 2005

Gründungsjahr: 1963

Mitglieder: 5

 

Ziele und Aufgaben

Zucht von Brieftauben für Leistungs- und Distanzflüge sowie Schönheitswettbewerbe.

 

Aktivtäten

Der Brieftaubenverein widmet sich der Zucht von Brieftauben, mit dem Ziel, schnelle Flieger und „schöne“ Tauben im eigenen Schlag aufzuziehen. Mit diesen Brieftauben nehmen die Mitglieder sowohl an Ausstellungen und Schönheitswahlen teil (Winter) als auch an Flugwettbewerben (Sommer).

Nach dem Schlüpfen der Jungvögel werden diese beringt und erhalten eine einmalige Nummer die sie ihr ganzes Leben behalten werden. Nach der Aufzucht über das Frühjahr bis in die Sommermonate hinein werden die ersten Trainingsflüge über kurze Strecken absolviert. Erfolgversprechende Flieger werden zusammen mit ihren älteren Artgenossen in Dillenburg in einem LKW festgesetzt und mehrere Hundert Kilometer entfernt von ihrem Heimatschlag aufgelassen.

Längst hat Hightech in die Brieftaubensport Einzug gehalten. Wurden früher die Start- und Ankunftszeiten akribisch in Handarbeit notiert, erhalten die Brieftauben heute einen elektronischen Chip, der vor dem Abflug mit der Nummer des Rings vermerkt wird. Die Taubenzüchter, die früher am Taubenschlag noch Ausschau hielten um ihre Zöglinge in Empfang nehmen zu können, haben aufgerüstet. Direkt am Einflug des Taubenschlages steht nun eine Antenne, welche die Ankunft der Brieftaube sekundengenau über Tag und Nacht aufzeichnet. Diese Daten werden dann zur Flugleitung gesendet und dort ausgewertet.

 

Jugendarbeit

Die Jugendarbeit nimmt heute keinen großen Stellenwert mehr ein. Früher hatte Nanzenbach sogar eine hessische Meisterin, die Tochter des Vorsitzenden Wilfried Hermann. Doch die Zeiten als der Nachwuchs aus den eigenen Reihen kam sind weitestgehend vorüber. Heutzutage widmet sich der Verein der Jugendarbeit während der Ferienpass-Aktion der Stadt Dillenburg. Kinder aus Nanzenbach, der Kernstadt und anderer Stadtteile erhalten hier einen Einblick in die Arbeit mit den Brieftauben und können so für die Vereinsarbeit begeistert werden.

 

Geschichte

Am 6.10.1963 wurde der Verein von 8 stolzen Taubenzüchtern gegründet und wuchs bis 1988 auf 20 aktive Mitglieder heran. Danach hatte der Verein jedoch einen starken Mitgliederschwund zu verzeichnen, so dass heute nur noch 5 reisende Wettkampfteilnehmer geblieben sind.

 

Gründungsmitglieder 1963

 

  • H. Nickel
  • M. Zoll
  • J. Christ
  • H. Busch
  • W. Nickel
  • K. W. Bieber
  • H. Weiß
  • U.-R. Schneider

 

 

Aktive Mitglieder 2013

 

  • W. Hermann (Vorsitzender)
  • J. Christ (Schriftführer) und Sohn
  • H. Bieber (Kassierer)
  • R. Reeh

 

 

Quelle: Interview mit Wilfried Hermann, Text: Wolfgang Stein | April 2013

cvjm-logoGründungsjahr: 1922

Mitglieder: ca. 129 Erwachsene und ca. 120 Kinder & Jugendliche

Vorsitzende: Katharina Daub, Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ziele und Aufgaben

Der CVJM Nanzenbach hat seine Aufgabe in einem von allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern formulierten Leitbild beschrieben: "Wir wollen mit Freude Christ sein, gemeinsam leben und junge Menschen in eine lebendige Beziehung zu Jesus führen".

 

Aktivitäten

Unter dem Dach des CVJM gibt es neben dem Schwerpunkt Jugendarbeit (siehe unten) noch Angebote musikalischer Art (Männerchor, Posaunenchor) sowie sportliche Aktivitäten (Volleyball, Fußball), bei denen der Spaß am Spiel im Mittelpunkt steht. Mit einer Reihe von Veranstaltungen wirkt der CVJM auch in das Dorfleben in Nanzenbach hinein. So werden Weihnachtsbäume eingesammelt und Waffeln verkauft, Familientage veranstaltet oder zu einem gemeinsamen Mittagessen am Erntedankfest eingeladen. Musikalisch begleiten die Chöre Aktionen anderer Vereine und gestalten die Altenfeier.

Jugendarbeit

Hauptaufgabe des CVJM ist aber die Jugendarbeit. Es gibt 4 Jungschargruppen, den Mädchenkreis, die Jungenschaft, eine offene Jugendarbeit (G7), den Mutter-Kind-Kreis und einen Kindergottesdienst. In wöchentlichenTreffen, sowie bei besonderen Veranstaltungen und Freizeiten erreichen wir mit 40 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern über 120 Kinder und Jugendliche.

Quelle: Präsentationsmappe - Beiträge zum Wettbewerb „Unser Dorf" 2005
Status: Aktualisiert von Friedrich Schäfer (Juni 2017)

 

efc eagles of harmony logo

Gründungsjahr: 2004

Mitglieder: 30 (Stand: 01.09.2013)

Aktueller Vorstand: Michael Müller

Informationen und Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Vorgeschichte – Wie es zur Gründung kam

Ein Spiel der Frankfurter Eintracht aus der „jüngeren“ Vergangenheit wird wohl den meisten Hessen noch in guter Erinnerung sein: das 6:3 gegen Reutlingen am 34. Spieltag der 2. Bundesliga in der Saison 2002/03. 4 Tore mussten in den letzten 10 Minuten noch her, damit die Eintracht den 3. Aufstiegsplatz erreicht. Gespenstige Stille herrschte im sich für die WM im Umbau befindlichen Waldstadion. Dann fiel ein Tor im Parallelspiel in Braunschweig und leise Hoffnung keimte wieder auf: „Nur“ noch 3 Tore. Danach überschlugen sich die Ereignisse. Die Eintracht schoss innerhalb von wenigen Minuten 4 Toren (inkl. einmal Abseits) und machte aus einem 3:3 ein 6:3. Alle Fans im Stadion werden diese Minuten wohl nie vergessen, aber auch die an den Radioempfängern konnten den mittlerweile legendären Live-Bericht von FFH-Moderator Chris Berdrow verfolgen. („Das ist geiler als xxx, meine Freundin möge mir verzeihen.“)
Sechs langjährige Eintracht-Fans aus Nanzenbach, die im live im Stadion dabei waren, entschieden sich daraufhin zum Kauf ihrer ersten Dauerkarte für die 1. Bundesliga-Saison 2003/04. Als die Bestellung der Dauerkarten für die Folgesaison anstand, entschloss man sich – trotz des direkten Abstiegs in die 2. Bundesliga – zur Gründung eines Eintracht Fan Clubs (EFC).


Der EFC 2004 – heute


Obwohl die meisten Mitglieder noch immer aus Nanzenbach kommen, konnten auch Mitglieder aus der näheren Umgebung gewonnen werden.
7 Stehplatz-Dauerkarten für die Heimspiele der Frankfurter Eintracht besitzt der EFC (bzw. seine Mitglieder) seit der Saison 2004/05.
So brechen alle zwei Wochen sieben junge Eintracht-Fans, meist mit dem Zug, in Richtung Waldstadion (Commerzbank-Arena) auf, um dort ihre Eintracht bei den Heimspielen zu unterstützen. In den 10 Jahren EFC Eagles of Harmony sind so unzählige Heimspiel-Besuche zustande gekommen. Unzählige emotionale Momente in der Kurve konnten so erlebt werden, z.B.:

  • 2 Aufstiege (und 1 Abstieg)
  • den Einzug ins DFB-Pokalfinale 2006
  • 2 Heimsiege (und 2 Unentschieden) gegen den FC Bayern München
  • UEFA-Cup-Heimspiele in der Saison 2006/07
  • Heimspiele der UEFA Euro-League in der Saison 2013/14

Auch zu diversen Auswärtsspielen in Bundesliga und DFB-Pokal ist der EFC in den 10 Jahren aufgebrochen. Als besondere Highlights sind hier die Fahrten zum DFB-Pokalfinale 2006 in Berlin sowie die Fahrt zum 4:0 Auswärtssieg gegen Borussia Mönchengladbach in der Saison 2010/11 mit einem eigens dafür gecharterten Reisebus zu nennen.

 

Impressionen aus 10 Jahren: