Dillenburg-Nanzenbach (ul). Ob es am eher bescheidenen Wetter lag oder am großen Fest im benachbarten Eibach, wussten die Veranstalter nicht richtig einzuschätzen: am Samstag waren es weniger als im letzten Jahr, die bei „Nanzenbach bewegt sich" mitmachten. Zum vierten Mal in Folge hatte der örtliche FSV für den ersten September-Samstag eingeladen, und sein Vorstand war aber trotzdem wieder mit der Resonanz zufrieden.

nanzenbachbewegtsich-2013-gruppenbildDrei Angebote gab es für die Erwachsenen. Zwanzig Kilometer lang war die Radtour, die Silvia Arhelger anführte, knapp zehn Kilometer die Nordic-Walking-Tour von Angelika Hartmann und gut sieben Kilometer das Wandern mit Hans Hartmann. Gemeinsam hatten alle drei Routen eines: Sie berührten alle die „Donnerfichte" als eines der Wahrzeichen der Nanzenbacher Gemarkung. Dieser stattliche Nadelbaum, der als einer der ältesten des Schelderwaldes gilt, ist jüngst als Naturdenkmal ausgewiesen worden.

Mit ihrem „Kinder-Biken" kümmerten sich Stefan Scheld und Matthias Hermann um den Nachwuchs. Den Abschluss bildete eine gemütliche Zusammenkunft am Sportheim des Vereins, das sowohl den Start- als auch den Zielpunkt für alle Strecken bildete.